erleben, begegnen, verstehen.

erleben, begegnen, verstehen.

Tradition, Qualität und die Lust auf das Erleben fremder Länder prägen den Auftritt der Gebeco GmbH & Co. KG. Das Bewährte im Erscheinungsbild zu pflegen und gleichzeitig das Corporate Design zeitgemäß fortzuschreiben, ist Anliegen der Gebeco Gestaltungsleitlinie.

Die Gebeco Gestaltungsleitlinie unterstützt das Corporate Design mit einem System, das die Basis für ein einheitliches visuelles Erscheinungsbild definiert. Die hier vermittelten Eindrücke addieren sich im Bewusstsein der Umwelt zum Persönlichkeitsbild des Unternehmens – zu seinem Image. Charakteristische Merkmale sind in dieser Orientierungslinie definiert als verbindliche Grundlage, in der sich die Gestaltung aller Medien bewegen sollte, um das Image des Unternehmens positiv zu begleiten.

  • Logo
  • Farbe
  • Schrift
  • Bilder
  • Icons
  • Anwendungen

Unternehmenszeichen

Das Logo eines Unternehmens ist der Zugangscode, unter dem wir die Gefühle und Vorstellungen, die sich mit einem Unternehmen verbinden, abspeichern und wieder abrufen können. Das Logo der Gebeco ist eine Grafik, die nicht nachgebildet werden darf.

Das Gebeco Logo setzt sich aus drei Elementen zusammen, die grundsätzlich als Einheit zu verstehen sind.

Die modifizierte Logotype „Gebeco“ steht für „Gesellschaft für internationale Begegnung und Cooperation“. Ausführliche Informationen zur Philosophie der Gebeco finden Sie auf www.gebeco.de/ueber-gebeco

Zweiter Bestandteil des Logos ist der Bogen in Form einer Brücke, der über der Textzeile liegt. Er weckt Assoziationen von Verbindung, Dynamik und Zusammenhalt. Der Bogen ist Sinnbild für einen der Grundsätze der Gebeco Reisen: Kulturen verbindende Elemente bieten dem Reisenden ein ganzheitliches Reiseerlebnis.

Dritter Bestandteil des Logos ist der Claim „Länder erleben“. Er betont den Anspruch jeder Reise von Gebeco, im Gegensatz zum Massentourismus nicht zu konsumieren, sondern das Urlaubsland intensiv zu erleben.

Das Logo ist bestimmendes Element des visuellen Erscheinungsbildes. Es wird nur in einer der abgebildeten Formen verwendet. Die Wortmarke steht frei in den Farben Blau und Rot (Bsp. 1 – 2), in Schwarz oder negativ Weiß. Es darf nicht unmittelbar mit grafischen Zusätzen oder verbalen Ergänzungen versehen werden. Dagegen kann auf den Claim „Länder erleben“ verzichtet werden, wenn die Logo-Abbildung eine Breite von 2 cm unterschreitet und der Claim nicht mehr lesbar ist.

Umgang mit dem Unternehmensnamen Gebeco GmbH & Co. KG

Unternehmensname in Fließtexten
In Fließtexten wird der Name Gebeco nicht als Unternehmenszeichen wiedergegeben, sondern in der jeweiligen Satzschrift. Eine Hervorhebung des Unternehmensnamens ist nicht notwendig, deshalb werden dafür auch keine weiteren Schriftschnitte wie fett oder kursiv verwendet. Auch die zusammengefasste Wiedergabe von Gebeco und „Länder erleben“ findet im Fließtext nicht statt. Auf den Claim wird hier verzichtet.

Bindestrichverwendung
Zusammengesetzte Begriffe im Zusammenhang mit Gebeco werden den vorgaben der Duden-Redaktion entsprechend mit Bindestrich geschrieben, z.B. Gebeco-Aktion, Gebeco-Beteiligung. Handelt es sich beim zweiten Begriff jedoch um einen Eigennamen, wird dieser Begriff nicht durchgekoppelt: z.B. Gebeco Erlebnisreiseleiter.

Gesellschaftskürzel
Wird der Unternehmensname als Absenderangabe eingesetzt, wird die Abkürzung „GmbH & Co. KG“ dem Unternehmensnamen hinzugefügt.

Zusätze zum Unternehmenszeichen
Das Unternehmenszeichen ist eine in sich geschlossene Einheit, deshalb sind Zusätze abseits des Claims „Länder erleben“ in Schriftform, als Wort- und Bildmarke, nicht erlaubt.

Farbsystem in drei Ebenen

Die Farbwelt der Gebeco ist in drei Ebenen gegliedert. Die Grundfarben (1. Ebene)  finden sich im Logo wieder. Bei allgemeingültigen, kontinentsübergreifenden Publikationen sind die Ergänzugsfarbwerte der 2. Ebene zu nutzen. Farben der 3. Ebene visualisieren kontinents- und themenbezogene Farbwelten, um dem Kunden bei Bedarf eine farbliche Leitlinie bieten zu können.

1. Ebene

Gebeco Blau
RGB 0, 45, 92
HEX #002d5c
CMYK 100, 70, 10, 50
Pan 648 C

Gebeco Rot
RGB 177, 15, 27
HEX #b10f1b
CMYK 15, 100, 90, 18
Pan 200 C

2. Ebene

Hintergund - blau
RGB 211, 217, 236
HEX #d3d9ec
CMYK 20, 13, 0, 0
Pan 2706 C

Hintergrund - beige
RGB 233, 225, 211
HEX #e9e1d3
CMYK 6, 8, 16, 5
Pan –

3. Ebene

Asien
RGB 238, 127, 0
HEX #ff9933
CMYK 0, 60, 100, 0
Pan 716 C

Amerika
RGB 124, 150, 14
HEX #7c960e
CMYK 45, 0, 100, 32
Pan 576 C

Afrika, Orient
RGB 138, 1, 27
HEX #8a011b
CMYK 0, 100, 70, 50
Pan 207 C

Europa, Aktiv
RGB 0, 81, 151
HEX #003366
CMYK 100, 70, 0, 0
Pan 2945 C

Pazifik
RGB 183, 19, 55
HEX #b71337
CMYK 20, 100, 70, 10
Pan 207 C

Privat
RGB 173, 0, 77
HEX #ad004d
CMYK 0, 100, 28, 22
Pan 215EC

Hausschrift und Auszeichnungsschrift

Die Hausschrift der Gebeco ist die serifenlose Frutiger. Im Ursprung 1968 von Adrian Frutiger entwickelt, wirkt die Frutiger weder rein konstruiert, noch ornamental aufgebaut und gewährleistet den Vorteil klarster Erkennbarkeit der einzelnen Figuren mit schnörkelloser Funktionalität.
Die Frutiger ist für Gebeco-Publikationen im Umfang ihrer Schriftschnitte nutzbar. Als Anhalt übergreifender Anwendungen ist die Frutiger 45 Light als Brotschrift für jegliche Mengentexte einzusetzen. Für Hervorhebungen, Zwischenüberschriften oder Auszeichnungen ist die Frutiger 65 Bold zu präferieren.

Auszeichnungsschrift der Gebeco ist die serifenbetonte Tisa OT. Entworfen vom slowenischen Designer Mitja Miklavcic garantiert diese moderne Serifenschrift gestalterische Abwechslung und im Zusammenspiel mit der Frutiger ordnende Spannung im Rahmen einer wiedererkennbaren typografischen Sprache. Auszeichnungen wie Überschriften sind vorzugsweise in einer Tisa OT Medium Italic und Texte in einer Tisa OT Light und zu setzen.

Lustmacher

Der Bildstil unterstützt harmonisch die Produktwelt von Gebeco. Er ist gekennzeichnet durch eine freundliche Farbgebung und eine authentische Darstellung der Bildinhalte. Gebeco macht mit diesem Bildstil Lust auf  Erlebnis- und Studirenreisen.

Der Bildstil ist durch die Attribute „authentisch“, „freundlich“ und „lebendig“ geprägt. Gewünscht sind lichtdurchflutete, scharf durchgezeichnete Motive, die auch lebendig bewegt sein dürfen und dadurch ein „mittendrin“-Gefühl erzeugen. Um die Authentizität der Bilder zu gewährleisten, ist bei der Motivauswahl auf Natürlichkeit und Glaubwürdigkeit zu achten – ganz besonders bei der Abbildung von Menschen.

Gebeco Bildstrecken zu einer oder zu mehreren Reisen (on-/offline) leben vom Perspektivenwechsel, einem Mix von Ansichten zwischen Ferne und Detail oder der inhaltliche Dynamik zwischen Lebewesen, Kultur, Natur oder Kulinarik.

Fotos, die nicht  dem Gebeco-Bildstil entsprechen, können ggf. mit digitalen Bildbearbeitungsprogrammen optimiert werden. Grundsätzlich ist auf eine ausreichende Farbtonsättigung der Fotos zu achten, um mit strahlenden, satten Farben dem Wunsch nach einer Erlebnis- oder Studirenreise mit Gebeco auch bildliche Kraft zu verleihen.

Icons und grafische Elemente

Manche lieben es, im öffentlichen Bus mit Einheimischen und Hühnern durch Guatemala zu fahren, andere ziehen einen privaten, klimatisierten Van vor. Jeder Mensch reist anders und um den individuellen Vorlieben zu begegnen, werden die Schwerpunkte und Besonderheiten durch zugewiesende Icons nachvollziehbar. Das System ist flexibel aufgebaut, wird sich nach wachsenden Themen stetig erweitern und ist in seiner Klarheit und seinen Grundwerten von Konturstärke, Größe und Farbigkeit strikt einzuhalten.

In der Regel umschließt das Icon ein Kreis in gleicher Linienstärke oder wird durch eine farbige Scheibe unterlegt. Online finden sich je nach Anforderungsbereich alle Spielarten in der farblichen wie auch umrandeten oder nicht umrandeten Darstellung. Im Druckmedien-Bereich wird eine reduzierte Darstellung in beige oder weiß bevorzugt eingesetzt.
Ausnahme zu den Icons der ersten und zweiten Ebene bilden die Grafiken zu Wander- und Radreisen, die zu Erläuterung der Schwierigkeitsgrade eingesetzt werden. Diese werden nicht in Kontur-, sondern in Vollfläche eingesetzt, um auch in reduzierter Darstellung alle halben Abstufungen erkennbar zu halten.

Best Practice